Nun ist es schon fast wieder 2 Wochen her, dass die Stadt Köln – genauer gesagt, das Amt für Schulentwicklung und das Amt für Informationsverarbeitung –  im Rahmen der Internet Woche Köln 2015 den sogenannten „Digital Education Day“ veranstaltet hat.

Wie der Name vermuten lässt ging es bei diesem Tag um Lernen und Lehren mit digitalen Medien und Geräten. Der gesamte Tag war als Barcamp organisiert, d.h. die Teilnehmer gestalten den Tag selbst und bieten sogenannte Sessions an, in denen praktisch gearbeitet oder zu Themen mit den Sessionteilnehmern diskutiert wird. Parallel dazu und für ein Barcamp eher untypisch gab es einige feste Workshopangebote. Durch die große Anzahl von Sessions (es war über den gesamten Tag mehr als 40!) war diese aber keine Einschränkung – eher ein Gewinn, denn das feste Workshopangebot war sehr spannend. Im Ankündigungstext liest man: „Neben praktischen IT-Lösungen zeigen wir u. a. wie Tablets, Roboter & Co. den Unterricht bereichern können oder welche Einsatzmöglichkeiten eine Lernsoftware bietet. Wir analysieren die neuesten Gefahren im Netz, zeigen, was es mit freien Bildungsmaterialien auf sich hat und geben Informationen zur gezielten Lehrerfortbildung.“

Inputs gab es z.B. von Lego Education, iRights Info, Vertreter des Schulministeriums NRW, der Makerspace der StadtBibliothek, Logineo, die Medienberatung NRW, MedienpassNRW, LekkerWissen, uva. Den kompletten Sessionplan kann man hier einsehen.

Am Tag selbst waren über 200 (!) Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die meisten davon waren Lehrer, aber auch Vertreter der Behörden und Institution, der Stadtspitze und die Leitung des Schulamtes sowie die Bildungsdezernentin – vor Ort. Die Besucher kamen aus ganz Deutschland und auch aus Österreich und der Schweiz. Der DED ist sozusagen der Nachfolger der beiden OER-Köln Barcamps, die die Stadt in den Jahren 2014 und 2013 veranstaltet und damit „ihre Barcamp-Reihe“ begonnen hat.

Wie immer bei solchen EDU-Barcamps war der „Bildungs-Filmemacher“ Lutz Berger mit unter den Teilnehmern und hat eine ganze Menge an kurzen Filmen produziert, die den Spirit des Tages gut eingefangen haben.

Hier eine „kleine Auswahl“:

  • Ulrike Heuer, Leiterin des Amtes für Schulentwicklung und Guido Kahlen, Stadtdirektor Köln im Gespräch mit Wibke Ladwig:

  • Die YouTuber Simon Wessel-Therhorn und Eduard Flimmer von LeckerWissen über ihre Physik-Lernvideos

  • Die Politikerin Saskia Esken, MdB über Lernen in Digitalen aus der Sicht der Politik:

  • Detlef Steppuhn vom Erich-Gutenberg BK über das BYOD Modell an seiner Schule:

  • Torsten Larbig und André Spang von #EDchatDE über das #DED15:

  • Matthias Felling über Kinder- und Jugendschutz im Internet:

  • und noch einmal Torsten Larbig und André Spang über das Lernen in Digitalien:

Mehr gibt es auf der Playlist „Bildungscamp Köln“ von Lutzland.

Was zu sagen bleibt? Die Stadt Köln und vor allem die Verwaltung setzt mit ihren mutigen Projekten im Bereich digitaler Medien bundesweit bemerkenswerte Akzente. Das Rezept scheint „zu schmecken“, wie der Besucherandrang beim DED15 unschwer erkennen lässt. Und viel wichtiger: Es wurde gelernt, gelacht, genetzwerkt und Wissen geteilt. #weiterSo!

Über André J. Spang (@Tastenspieler)

Lehrender, Musiker, Komponist, Pianist, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s