Willkommen zurück im Schuljahr 2013/14!

Die iPads der KAS sind über die Ferien etwas angestaubt und mussten für ihren ersten Einsatz zunächst wieder voll aufgeladen werden, bevor es dann heißen kann: #back2school – #ipadKAS reloaded!

iPads - reloaded

Das iPadprojekt kommt in diesem Schuljahr sozusagen schon in die 4. Klasse😉 seit Beginn des Projekts in 2011. Die 170 Blogeinträge auf diesem Weblog zeigen ein breites Spektrum an Einsatzszenarien, Techniktalk und schauen „über den Tellerrand“ des Lernens mit digitalen Medien #lrn21 Wer hier weiterlesen will, wird über das Suchfeld dieses Blogs (oben links) am ehesten fündig. Einfach den entsprechenden Suchbegriff eingeben und fertig.

#papierfrei

Schreibwaren

Bevor die Schule wieder anfangen kann, werden neue Hefte, Papier und Stifte besorgt. Bei Einigen sieht es heute schon anders aus, zumindest in meiner „Schultasche“ und wie ich auf Twitter so lese auch in den Taschen von manch anderen Kollegen, wie z.B. bei @Herrlarbig , der uns in seinem Blogbeitrag zeigt, wie er die Tagesordnung einer Konferenz für handschriftliche Notizen auf dem tablet vorbereitet, oder @Kubiwahn, der seinen Workflow bereits in 2010 (!) hier aufgeschrieben hat.

Mein eigener „Schulranzen“ von heute enthält nur noch die folgenden Dinge:

#Papierfrei

Zu sehen sind:

  • iPad 4G mit LTE
  • iPad-Stift (adonit JotPro)
  • Ladegerät
  • iPad Lightning zu VGA Adapter
  • Kopfhörer (Earbuds)
  • Bluetooth Lautsprecher Box (Jawbone Jambox)

Zum iPad muss nicht viel gesagt werden😉 Den Stift nutze ich, um exakt auf dem Bildschirm schreiben zu können, wenn ich z.B. Notizen in PDFs mache, oder handschriftliche Notizen erstelle. Das Ladegerät ist eigentlich eher zur Sicherheit dabei – benötigt habe ich es bisher nicht, da das iPad den Tag locker übersteht. Der Adapter dient dazu, das Tablet an einen VGA-Beamer anzuschliessen, wenn im Unterrichtsraum kein AppleTV vorhanden und deshalb keine schnurlose Verbindung zum Beamer möglich ist. Die Kopfhörer nutze ich vor allem in Freistunden um in Ruhe in Hörbeispiele, Pod- oder Videocasts reinhören zu können, ohne andere KollegInnen im Lehrerzimmer zu stören. Meine neueste (private) Errungenschaft ist der Bluetooth Lautsprecher, den ich kabellos mit dem iPad verbinden kann und der laut genug ist, um einen ganzen Unterrichtsraum zu beschallen und bspw. Video- oder Audiobeispiele laut genug hörbar macht und obendrein noch toll klingt. Dies alles passt in die „papierfreie“ Schultasche, ermöglicht den kompletten digitalen Workflow (entsprechende Apps vorausgesetzt) und beugt durch Gewichtersparnis schmerzende Schultern und „lange Arme“ vor😉

Schulranzen

Bis alle Schulranzen so gepackt sind, wird es aber sicher noch einige Jahre dauern, wenn auch die sogenannten „Digitalen Schulbücher“ nun endlich für mobile Endgeräte erscheinen sollen wollen, wie man hier lesen kann.

Bei der ersten Lehrerkonferenz nach den Sommerferien ist mir aber wieder deutlich geworden, dass viele der Kollegen Smartphones, Tablets und Net- bzw. Notebooks vor sich auf dem Tisch liegen haben – im „Medienmix“ mit Papier – die Nutzung von digitalen Medien nimmt (auch bei Lehrern) beständig zu – wen wundert’s?

Apps nicht nur für Lehrende

Apps die den „Berufsalltag“ der Lehrenden erleichtern und bereichern können gibt es viele – man kann sie z.B. hier bei Edudemic finden. Eine sehr gute Übersicht gibt’s auch hier.

Meine Favoriten sehen etwas anders aus. Dabei ist auf jeden Fall das Teachertool um Klassen, Kurse, Noten und Checklisten etc. zu verwalten, dann Evernote als persönlicher Zettelkasten, Notability für die handschriftlichen Notizen und um PDFs zu bearbeiten und Twitter als PLN (Personal Learning Network). Die WordPress-App für iOS zum bloggen ist auch häufig im Gebrauch z.B. um Unterrichtsblogs während der Stunden als virtuelle Tafel oder Themenspeicher zu nutzen. Mit dieser App ist z.B. der komplette Blogbeitrag, den Sie gerade lesen auf dem iPad entstanden. Natürlich nutze ich auch das hervorragende Explain Everything, welches die Tafel in Verbindung mit AppleTV vollständig ersetzt und alle Tafelbilder speichert. Als Musiklehrer und Musiker komme ich nicht um Apps wie ForScore, mittels dessen ich meine kompletten Noten (in diesem Falle die klingenden ;)) verwalte und GarageBand bzw. iMaschine herum, nicht zu vergessen Soundcloud, mit dem ich jede Form von Audio, Tonbeispiele die wir im Unterricht live erstellen und nebenbei auch Interviews aufzeichnen kann. Open Content entwickle ich dabei mit meinen Lernenden stets im Wiki oder auf Blogs. Auch privat arbeite ich mit einem offenen Wiki als Arbeitsplattform, wie es z.B. auch Beat Döbeli von der PH Goldau und viele andere tun.

Apps für den Einsatz mit Lernenden im Unterricht

Und der Plan für’s nächste Halbjahr?

Mit den Schülern will ich in diesem Jahr verstärkt mit den folgenden Apps arbeiten und vielleicht ist dies ja auch eine Anregung für die Kollegen, die die iPads ebenfalls in ihrem Unterricht einsetzen:

– Explain Everything: Mittels dieser, oben bereits erwähnten App, können die Lernenden eigene „Tafelbilder“ entwerfen, aber auch Sachverhalte, Webseiten, Texte, Bilder erklären, veranschaulichen, Interviews dazu aufnehmen und alles dann präsentieren bzw. auf der Lernplattform oder in Facebookgruppen u. per Twitter bereitstellen und teilen.

– Books, iBooks: Elektronische Bücher zu erstellen wird auch dieses Schuljahr wieder auf dem Plan stehen. Dazu nutze ich die App CBB aber auch die Wikis, um Inhalte gemeinsam zu erstellen und später mit entprechender Software als eBook zusammen zu fassen.

– Videos: Videoprojekte machen großen Spaß und ermöglichen es den Lernenden, Unterrichtsinhalte selbstständig, handlungsorientiert und kreativ aufzubereiten und zu verinnerlichen. Hier arbeiten wir mit iMovie, welches einfach zu bedienen, aber vielfältig in seinen Möglichkeiten ist. Das komplette Filmprojekt wird auf dem iPad abgewickelt, von der Aufnahme der Videosclips und Bilder, über den Schnitt, Soundtrack und Nachvertonung.

– GarageBand: Im Fach Musik werde ich weiterhin mit Garageband, aber auch mit iMaschine und Figure arbeiten. Mit diesen Apps habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. die Schüler lieben diese Anwendungen, z.B. um Musik zu produzieren oder Filme zu vertonen.

Nun aber: Ranzen gepackt, denn es geht wieder los an der KAS-Köln – #back2school!

Viel Erfolg und ein schönes Schuljahr….

A. Spang

P.S.: Terminhinweise
– 10.09.13: #EdchatDE – 1. Twitterchat Deutschlands für Lehrende
– 21.09.13: #OERkoeln13 – 1. Barcamp zu freien Bildungsmaterialien in Köln

Über André J. Spang (@Tastenspieler)

Lehrender, Musiker, Komponist, Pianist, Blogger...

Eine Antwort »

  1. […] des Schujahres 2013/14 gibt es auch einen Bericht von der Kaiserin-Ausgusta-Schule in Köln, in dem es auch um die Frage der papierfreien Schultasche […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s