Nach 6 Wochen Dauereinsatz sind die iPads zum ersten Mal mit den MacBooks synchronisiert worden, nicht etwa, weil es Fehlfunktionen gab, sondern um die Apps auf den aktuellen Stand zu bringen und neue Apps zu installieren.

Hinzugekommen sind die Apps GarageBand, forScore und myMind G-start:

GarageBand wurde hier im Blog schon vorgestellt, ich arbeite gerade damit und erstelle einige Songs als Test, morgen werde ich es im Unterricht einführen.

forScore ist ein wunderbares Tool für Musiklehrer: Nie mehr Noten ausdrucken, Partituren aller bekannter Komponisten auf dem iPad.

Und myMind G ist ähnlich dem App Popplet, welches wir bereits regelmässig einsetzen ein App zur Erstellung von MindMaps. Diese können dann auf den Mac/PC exportiert und dort mit entpsrechenden MindMap-Programmen weiter bearbeitet werden.

Bei dieser Gelegenheit wurden auch beide MacBooks geupdated und die neuesten Systemupdates, die Apple in regelmässigen monatlichen Intervallen kostenlos anbietet geladen (heute: iWeb, Safari, iTunes, iPhone-Konfig-Programm, etc). Damit es schneller geht wurden alle Rechner und die iPads per Kabel mit dem Internet verbunden.

Erfreulicher Weise geht die Installation der Apps per Sync-Kabel sehr schnell von statten: Pro iPad ca 7 Minuten und dabei war ja auch Garageband, was alleine fast 400 MB beansprucht.

Fröhliches Syncen!

Das neue iOS habe ich heute noch nicht auf die iPads aufgespielt – dies wird etwas länger dauern und dafür war (noch) keine Zeit.

Advertisements

Über André J. Spang (@Tastenspieler)

Lehrender, Musiker, Komponist, Pianist, Blogger...

»

  1. Walter Janka sagt:

    Hallo,
    finde fantastisch, wie ihr eueren Einsatz protokollierst – inzwischen habe ich für meine Schüler über Sponsoren ein iPad und zwei weitere sind auf dem Bestellschein. Meine Frage zu den Mindmap-Apps. Wie kann man die App-Inhalte kopieren und auf dem Mac weiterbearbeiten. Mir ist dies bisher leider nicht geglückt.

    • A.J. Spang sagt:

      Danke für das Lob! ihre Frage bzgl. MindMap: Wir haben jetzt MyMind G-Start auf den iPads installiert. Damit lassen sich erstellte MindMaps im standard-üblichen Dateikürzel erstellen und auch publizieren. Die so erzeugten Dateien können dann mit jedem Windowsrechner der ein MindMap Programm installiert hat geöffnet werden. Das Gleiche gilt für den Mac. Kostenlose Mind-Map Apps gibt es im MacApp-Store.

  2. infofarm sagt:

    mich würde dennoch interessieren, wie man Popplet abspeichern kann. Bisher habe ich trotz Vollversion nur die Möglichkeit des Exportes als Bild oder pdf gefunden. Vielleicht habt Ihr ja einen anderen Weg gefunden. Danke für eine Antwort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s