Kollege Herr Muschik berichtet von seinem ersten Einsatz der iPads beim Projekttag der 12er:

„In Vorbereitung auf die Veranstaltung anlässlich des 100. Geburtstags von Freya von Moltke am 28. April 2011 an der KAS haben heute Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 mit Hilfe der iPads Keynote-Präsentationen zum Thema „Widerstand im Nationalsozialismus – Widerstand ohne Volk?“ erstellt. Die Präsentationen sollen über ausgewählte Widerstandskämpfer, -gruppen und -formen informieren sowie zur kritischen Auseinandersetzung mit den Rahmenbedingungen für Widerstand im „Dritten Reich“ anregen.

Nach einer einleitenden Besprechung des Projekts im Plenum arbeiteten die Schüler arbeitsteilig an der Präsentation. Das iPad wurde hierbei sowohl zur Recherche von Informationen als auch zum Erstellen der Präsentation genutzt. Ein Großteil der SuS war bereits mit der iPad-Arbeit vertraut. Sie erläuterten ihren Mitschülern die Funktionen während des Arbeitsprozesses. Eine gesonderte Einführung durch die Lehrer war daher nicht nötig.

Die iPads erwiesen sich als effiziente Hilfsmittel. Zwischenzeitlich gab es lediglich Schwierigkeiten mit dem Einfügen größerer Bilddateien in die Keynote-Folien und kurz vor Ende des Projekttages verweigerte der Wireless-Router (vermutlich wegen Serverüberlastung – mittlerweile funktioniert er wieder) seinen Dienst, so dass die fertigen Teilpräsentationen nicht mehr auf dem zentralen Rechner zusammengeführt wurden und sich noch in den Mailausgängen der iPads befinden. Beide „Zwischenfälle“ lassen sich aber leicht beheben.

Aus Sicht des Lehrer-Teams haben sich die SuS hervorragend engagiert und sehr gute Ergebnisse erzielt“.

Technische Anmerkungen:

1. Die Bilddateien, die per Mail auf die iPads verschickt wurden waren z.T. sehr groß (zwischen 5 u. 10 Mb pro Bild). Keynote hatte in der jetztigen Version Schwierigkeiten, die Bilder zu importieren. Mit kleineren Bilddateien, klappt dies problemlos. Wir verkleinerten deshalb die Bilder auf dem MacBook mit dem darauf bereits installierten Programm iPhoto und das Problem war behoben.

Wichtig: Wenn andere Kollegen ebenfalls Bilddateien versenden und in Keynote importieren wollen, empfiehlt es sich, die Bilder vorher möglichst klein zu machen. Dateigrößen bis 1 Mb stellen absolut kein Problem dar und sind von der Auflösung immer noch mehr als ausreichend.

2. Die Auswertung der Verbindungsprotokolle des W-Lan-Routers zeigte, dass der Server der KAS aufgrund der großen Bilddateien, die an den Mails angehängt waren, „in die Knie“ ging und der Router deshalb offline ging. Auch aus diesem Grund empfiehlt es sich, die zu versendenden Daten möglichst klein zu halten (max 10 Mb Anhang pro Mail).

Ab Mai wird dies jedoch unproblematisch sein, denn dann soll die KAS durch den Provider NETCOLOGNE freundlicherweise an das schnelle Highspeed-Glasfasernetz angeschlossen werden.

Über André J. Spang (@Tastenspieler)

Lehrender, Musiker, Komponist, Pianist, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s