Damit unsere „Fangemeinde“ (täglich zwischen 200 und 400 Besuchern auf dem Blog) auch heute hier auf dem Blog etwas lesen kann, hat Apple die App GarageBand als Download freigegeben….

Im Ernst: Heute waren die iPads wie bereits angekündigt 7 Stunden beim Projekttag der 12er erfolgreich im Einsatz: Die Einsatzgebiete waren Keynote-Präsentationen erstellen, Recherche und Textarbeit. Details, Ergebnisse und Bilder folgen.

Zurück zu GarageBand!
Als Musiklehrer bin ich um so mehr erfreut, dass ich dieses Programm, welches die Schüler schon seit 2 Jahren erfolgreich im Musikunterricht auf den iMacs einsetzen und mit dem wir schon Filme vertont, Podcasts erstellt, Songs produziert, Noten geschrieben und Reportagen geschnitten haben, nun auch auf den iPads einsetzen kann. Dazu kommen zahlreiche Neuerungen, die jetzt exklusiv nur auf dem iPad einzusetzen sind, wie z.B. „Smart-Instruments“, die es auch musikalischen Laien ermöglichen, Gitarre, Bass und Schlagzeug auf dem iPad (!) zu spielen, in gewohnter Weise Songs zu produzieren und vieles mehr.

Es kommt also etwas Arbeit auf uns zu, denn die App (zum  – wie ich finde -absolut gerechtfertigten Preis von 3,99€) will auf allen iPads installiert sein. Im Rahmen des Softwareupdates, welches ich ohnehin in der nächsten Woche durchführen wollte, passt das allerdings gut.

Dann werde ich versuchen in den Musikstunden, zunächst in der Oberstufe, die iPads als virtuelle Instrumente einzusetzen und mit den Schülern live zu musizieren, sozusagen eine iPad-Band zu bilden. Berichte und Hörbeispiele werden folgen!

Schönes Wochenende 😉

 

Advertisements

Über André J. Spang (@Tastenspieler)

Lehrender, Musiker, Komponist, Pianist, Blogger...

»

  1. kurt sagt:

    Gutes Video – gibt eine gelungene Übersicht über Garageband.
    Mit Sicherheit auch gut brauchbar die Smart Instruments; damit sind Erfolgserlebnisse offensichtlich auch für musiktalentfreie (feines Wort) Schüler/innen (und Lehrer/innen) möglich.
    kurt

    • A.J. Spang sagt:

      Talentfrei gibt es nicht 😉 – höchstens unkreativ.
      Seit gestern bin ich am experimentieren mit GB for iPad und bin wirklich begeistert. Auch als Musiker kann man das Tool sehr gut nutzen und neue „Spielweisen“ und Sounds ausprobieren. Sehr gut gefällt mir auch der eingebaute Sampler, mit dem man ganz einfach externe Sounds aufnehmen und über das virtuelle Keyboard spielen kann. Ich werden demnächst einige Ergebnisse hier posten.

  2. kurt sagt:

    Vielleicht für euch auch nicht uninteressant:
    Tinkerbox – http://tinkerboxnews.com/
    Konstruieren/angewandte Physik am iPad. Kostenlos.

    lg, kurt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s