Kollege Herr Dr. Wirtz berichtet:

„Im Musik-Grundkurs G3 der Jahrgangsstufe 12 wurden die iPads am Donnerstag zum ersten Mal im Rahmen der Unterrichtsreihe ‚Musikalische Kurzfilme und Videoclips‘ eingesetzt. Bei diesem Thema sollen sich die SchülerInnen zunächst einen Überblick über verschiedene Formen des Zusammenspiels von Musik und Video (sowohl im Avantgarde-Bereich als auch im kommerziellen Popsong-Videoclip) verschaffen, um dann in einem zweiten Schritt selber kurze Musikvideos zu produzieren. Die iPads wurden in dieser Stunde für eine erste Informationsbeschaffung zum Teilthema ‚Formen und Geschichte des Videoclips‘ genutzt. Die SchülerInnen sollten die von ihnen im Internet gefundenen Informationen eigenständig zusammenstellen, wobei sie dafür zwischen den Darstellungsformaten Textdatei (Pages), Präsentation (Keynote) und Mindmap (Popplet) wählen konnten. Sinnvollerweise entschieden sich die SchülerInnen, die einzelnen arbeiteten, für die Erstellung von Textdateien; Präsentationen und Mindmaps wurden in Partnerarbeit erstellt. (Für die Stunde war nur ein iPad-Koffer ausgeliehen worden, so dass 10 iPads für 15 SchülerInnen zur Verfügung standen.)


Zum Verlauf der Stunde ist zu sagen, dass alle (!) SchülerInnen konzentriert und zielgerichtet an der Aufgabe gearbeitet haben. Am Ende der Stunde wurden die Ergebnisse der SchülerInnen an die E-Mail-Adresse des Lehrers geschickt, der die einzelnen Dateien in einem neuen Dokument zusammenfügen wird, mit dem dann in der nächsten Stunde weiter gearbeitet werden kann.
Noch eine allgemeine Bemerkung zum Einsatz der Tablets: Mir fällt auf, dass durch die Arbeit mit den iPads sehr leicht ein hohes Maß an Transparenz darüber geschaffen werden kann, was einzelne SchülerInnen in einer Stunde tatsächlich erarbeitet haben. Durch die Angabe der Informationsquellen sowie den direkten Vergleich der Arbeitsergebnisse kann man genau sehen, wer einfach nur abgeschrieben und wer sich tatsächlich eigenständig mit dem Thema auseinandergesetzt hat – eine entscheidende Frage, wie ja nicht zuletzt der Fall Guttenberg gezeigt hat…“

Danke an Herrn Wirtz für den detaillierten Bericht.

Advertisements

Über André J. Spang (@Tastenspieler)

Lehrender, Musiker, Komponist, Pianist, Blogger...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s